Reiseberichte

Erlebnisbericht - Whistler Kanada

Nach unserem 10-stündigen Flug und der anschließenden Busfahrt nach Whistler war am Anreisetag erst einmal Körperstrecken, das Überwinden des Jet Lags sowie das Zurechtfinden in unserem wirklich sehr schönen Fairmont Chateau Whistler Hotel angesagt.

Danach allerdings konnte uns nichts und niemand mehr vom Neuschnee trennen – und dies ist wörtlich zu nehmen! Sonnenschein wird dabei eher überbewertet.  Aber getreu dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur unfunktionelle Kleidung!“ haben wir uns am Folgetag in Gruppen von maximal 10-12 Schneeverrückten sofort auf die Boards bzw. Skier geschwungen. Lassen wir Fakten sprechen: 2 Meter Neuschnee während unseres 6-tägigen Aufenthaltes (zum Glück überwiegend nachts) sowie 13 Meter in der Saison ließen die Schneekanonen in Whistler, einem der schneesichersten Wintersportorte Kanadas, schweigen.

Aber auch die Heli Skiing Gruppe wurde von dem Wetter auf die Probe gestellt. Bis zum vorletzten Tag mußten wir uns gedulden, bis die Sicht so gut war, dass uns die Helis auf die unberührten Hänge bringen konnten. Vorher gab es jedoch noch eine halbstündiges Training zum Verhalten in Lawinengebieten. Nach dieser Einweisung stellten wir uns schon die Frage, auf was wir uns da eingelassen haben. Aber ein Zurück gab es nicht mehr - zum Glück! Denn rückblickend waren die drei Abfahrten in meterhohem Powderschnee ein einmalig schönes, aber auch kräftezehrendes Erlebnis; ganz ohne irgendwelche Lawinenbekanntschaften.

Die Stimmung war also hervorragend, auch Rosi und Christian waren immer mittendrin und jederzeit bereit, den Reiseteilnehmern noch einen heißen Tipp für besseren Kantengriff und die Schwungsteuerung zu geben. Einem Teilnehmer putzte Christian sogar vor der Abfahrt noch einmal schnell die Skibrille; schade, dass wir davon kein Foto liefern können.

Auch das Rahmenprogramm war ein großer Spaß und wir können jedem nur empfehlen, einmal im Leben in den Rocky Mountains Motorschlitten zu fahren. Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte, also einfach mal bei der Bildergalerie vorbeischauen.





DB Gesamtbank  Skimeisterschaften 2012 in Seefeld Tirol

Das DB SKI 2012 am Samstag in Seefeld / Tirol war dieses Jahr wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Der Ausrichter, Skiclub Starnberg, hat uns eine
hervorragende Piste zu absoluten Weltcup Bedingungen zur Verfügung gestellt. Alle Teilnehmer sind verletzungsfrei durchgekommen.
Die Temperaturen waren beim 1. Durchgang allerdings sehr grenzwertig.
Wir starteten die 1. Durchlauf bei  - 22 Grad. Die Teilnehmerzahl war mit 70 Teilnehmern aus ganz Deutschland etwas enttäuschend. Grund hierfür waren
die PuBC -Jahresauftaktveranstaltungen in München und in Bremen, sowie eine CIB Gala in Nürnberg,  die die Mitarbeiten leider an diesem Wochenende
anderweitig gebunden haben. Das war bei der Terminfestlegung im Frühsommer 2011 nicht absehbar. So waren vom immer starken Team aus Bielefeld
mit mindestens 20 Teilnehmern lediglich 2 Kollegen in Seefeld. Hier werde ich versuchen die Ausrichtung nächstes Jahr auf Ende Februar/ Anfang März zu legen.
Die Siegerehrung in der Sportalalm direkt am Gschwandtkopf war wieder ein musikalisches Highlight mit den "Münchner Wies'n Symphonikern".

Unten die Ergebnislisten nach Altersklassen, Damen und Herren gesamt und den Mannschaftswertungen.
Zusammenfassend muß man feststellen, das die Kollegen aus PWM ausschließlich 1. und 2. Plätze belegten.

Ergebnisse

Previous page: Erfurter Weihnachtsmarkt 2017   Next page: Gardasee 2012